DSC02896_klein

388_Final Countdown: 13

Was ein bisschen hübsch durchschlafen doch alles bewirken kann. Vorgestrige Nacht hatte ich im Zelt hinter einer Mautstation verbracht. Die Beamten dort waren unheimlich freundlich und hatten mir sozusagen ihren Hinterhof angeboten. Doch wie alle meinen sie immer, ich hätte im Dunkeln Angst. Und obwohl ich Drei Mal gefragt hatte, ob dieses Licht über mir auch wirklich nicht angeschaltet werden würde in der Nacht, hatte ich Festbeleuchtung. Schlaf: Kein bisschen. Da brauchte ich mich eigentlich nicht zu wundern über meine gestrige Verfassung!

Doch diese Nacht war besser. Ich habe tief und lange geschlafen und würde meinen morgendlichen Zustand sogar fast als „erholt“ bezeichnen. Die Wolkendecke will noch immer nicht aufreißen. Aber heute bedrückt mich das nicht mehr so stark, wie gestern. Heute höre ich gleich mal ein bisschen gute Musik und alles ist gleich schon ein bisschen besser. Bis ich an dieses Straßenschild komme. Dann springt mein Herz vor Freude einmal in die Luft, nachdem es sich einen bedeutungsschweren Aussetzer gegönnt hat.

Zum allerersten Mal steht heute „Rio de Janeiro“ angeschrieben! Nach Vierundzwanzigtausendsiebenhundertfünfundachtzig Kilometern, Eintausendsechshundertsechsundachtzig Fahrstunden und zweihundertdreizehntausend…einer Menge Höhenmetern. Und einem Meer an Erinnerungen und Erlebnissen. Es mag vielleicht kitschig klingen, aber es ist wirklich ein bewegender Moment, dort unter dieser Tafel zu stehen! Denn sie sagt mir: Bald hast du´s geschafft! Du hast es tatsächlich geschafft! Fast. Nur noch ein bisschen dranbleiben. Hier geht´s lang!

 

 

Auf der Autobahn, Brasilien (Zelt in ehem. Mautstation)

Tages-Km: 82,23km / -Zeit: 5:23h / -Höhenmeter: 979m

Gesamt-Km: 24.841km / -Zeit: 1.689 / -Höhenmeter: 213.807m

6,960 total views, 3 views today