Kategorie-Archiv: Griechenland

78_Mein Geduldsfaden…!

…wird heute ganz schön auf die Probe gestellt. Sozusagen auf die Zerreißprobe! Aufgrund grauen Himmels und winterlicher Kälte bin ich erst gegen Mittag losgefahren. Mit der Folge, dass ich nachmittags um drei noch nicht allzu weit gekommen war. Gerade mal schlappe dreißig Kilometer zeigte der Tacho an. Gut, zu meiner Verteidigung darf ich hinzufügen, dass heute ein Seitenwind geherrscht hat, dass es mich manchmal fast in den Straßengraben geblasen hätte. Ziemlich „durch“, wie man so schön sagt, erreichte ich das Örtchen Feres und freute mich auf meine Mittagspause. Doch just in dem Moment, als ich alles ausgepackt hatte, begann es zu regnen. Die Temperatur fiel von elf auf acht Grad. Und diese feuchte Kälte ging mir samt Wind direkt bis in die innersten Knochen!

Nach einem ausharrenden Cappuccino und nicht besser werdenden Witterungsbedingungen beschloss ich, es für heute gut sein zu lassen und nistete mich im einzigen Hotel des ansonsten urbanistisch gesehen eher karg ausgestatteten Feres ein. Und die Türkei muss noch mal um einen weiteren Tag verschoben werden…ggrrrrr!

 

Feres (Hotel)

Tages-Km: 30,87km / -Zeit: 2:50h / -Höhenmeter: 206m / 9° C, Regen und Gegenwind

Gesamt-Km: 4.515km / -Zeit: 306:50h/ -Höhenmeter: 39.277m

11,342 total views, 1 views today

77_All that counts

After a hard say-good-bye to Sevastos, Irianna, Niki and Ioanna this morning I still feel a bit heavy. Today it´s my last evening here in Greece. And it feels like tomorrow I have to leave home once more.

I remember cold and rainy days, freezy winds and only a few really warm springtime days. But what kept me always warm here in Greece were the amazing hospitality, the people I met and could become friend with, the wide and open arms everywhere, the warm and incredibly big hearts of all of you that helped and invited me!

I remember days when a famous Greek middle finger dominated the media and caused trouble, stress and bad moods between Germans and Greek. But at the same time – in real time and real life – I was here and all I received was not just a middle finger but always a complete and helping hand. And although Germany let´s you hardly breathe at the moment: Not one of you who crossed my street had a negative comment for me but only a real, honest welcome-to-Greece-smile whenever I presented myself as Angela from Germany.

Thank, thank, thank you again for the unforgettable time you were offering me here in Greece! In hundreds of magic moments you demonstrated that a country is nothing but it´s people. Greece is Greeks. Greece is you. And I love Greece! I´ll never forget you! And in my heart you will travel with me.

Be always safe and happy until we meet again!

 

 

Alexantropolis (Hotel)

Tages-Km: 53,06km / -Zeit: 3:54h / -Höhenmeter: 678m

Gesamt-Km: 4.484km / -Zeit: 304:00h/ -Höhenmeter: 39.070m

855 total views, no views today

77_Alles was zählt

Heute Morgen konnte ich mich kaum losreißen – zu wohl habe ich mich bei Sevastos, Irianna und den beiden Mädels gefühlt! Aber die (kurze) Morgensonne war auch verlockend. Immerhin lässt sie sich grad spärlich blicken hier im Süden. Da dachte ich vor ein paar Tagen noch, ich wäre über´m Berg! Aber wie so oft kommt hinter einem Berg nur noch einer. Das soll im Klartext heißen, dass es wieder saukalt geworden ist: Zwischen acht und elf Grad hat sich die Temperatur heute eingependelt. Es ist damit so kalt wie im Dezember, als ich ein paar Breitengrade weiter nördlich losgefahren bin!

Mir ist heute ein bisschen wehmütig um´s Herz. Wisst ihr warum? Richtig: Morgen droht mir nämlich schon wieder ein Abschied. Und zwar der aus Griechenland. Wenn alles normal hergeht, bin ich morgen zum ersten Mal in meinem Leben in der Türkei. Ich freue mich schon lange darauf. Aber verdammt, dass ich dafür aus Griechenland raus muss!

Wenn ich zurückblicke auf gute eineinhalb Monate „Hellas“, könnten die Erinnerungen kaum schöner sein! Gut, von Sonne und warmen Temperaturen bin ich nicht gerade verwöhnt worden. Aber zwischen all den Regenschauern und Kälteeinbrüchen gab es vereinzelt auch schon wunderschönes Radlwetter. Aber wären da nicht so viele unvergessliche, berührende und herzliche Begegnungen, so unglaublich viel offene Arme, so grandiose Gastfreundlichkeit und trotz Krise so viel Lebensfreude und unbeschwertes Lachen, würde mir womöglich ein bisschen Frust über das ausgebliebene Frühlingswetter bleiben. Aber die Griechen strahlen heller und wärmer als die südliche Sonne! Und wird es mir für alle Zeit warm um´s Herz werden, wenn ich an die einmalige Zeit hier zurückdenke.

Danke, danke für alles, was ich hier erfahren und erleben durfte!

Alexantropolis (Hotel)

Tages-Km: 53,06km / -Zeit: 3:54h / -Höhenmeter: 678m

Gesamt-Km: 4.484km / -Zeit: 304:00h/ -Höhenmeter: 39.070m

12,002 total views, 1 views today

Good vibrations

Next morning? That was today and it was still cold and grey and even wetter than tonight! So I was invited to stay a bit longer until the weather was better again. And as nobody could have an idea how long this would be we decided to find all our instruments and have a nice ladies morning with playing sax, clarinet, guitar, drums and to let the mother dance!

Thank you Irianna, Niki and Ioanna for that crazy thing! : ) And thank you Sevastos for your invitation to stay with you!

And thank you “Vibratosax Germany” for the beautiful and super light Sax!

http://www.vibratosax.de/home.html

https://www.facebook.com/Vibratosax.Deutschland

1,067 total views, no views today

Good Vibrations

Und heute Früh war´s bald noch gräulicher draußen: Fetter Regen und kein Horizont mehr! Sie luden mich ein, so lange zu bleiben, wie ich wollte. Und nachdem sich ein Ende zu dieser Stunde erst einmal nicht abzeichnete, packten wir alle unsere Instrumente aus und hatten einen wundervollen Oster-Weiber-Vormittag: Saxophon, Klarinette, Gitarre, Trommel. Und Mama musste tanzen! : )

An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön an „Vibratosax Deutschland“ für das supertolle, superleichte Saxophon!

http://www.vibratosax.de/home.html

https://www.facebook.com/Vibratosax.Deutschland

1,462 total views, no views today

76_Superview

After two days of cycling alone again – you know: everybody said that he/she was doing much more kilometres without me. But so do I! So after more than 100 km on Saturday yesterday I was too tired to do the hill that was expecting me. Instead I decided to have a nice little bath in the sea because my hair really was in need of some water! And it was like a little wonder: It has been cold and windy and I last time I had seen the sun it was end of Saturday. But when yesterday I arrived at the fantastic place with view over a beautiful beach it was warm and sunny. But right for the time of jumping into the freezy water, putting on some soap and shampoo and rinsing in the sweet water of an even colder little river coming from the mountains. Then the sky became grey again.

All I could do was to warm up in the sleeping bag. But after a while Sevastos knocked at the tent-door and invited me to stay in their house tonight. In Internet he had heard that a thunderstorm was coming up and that might maybe become a bit uncomfortable for me outside…

I agreed immediately, packed all my stuff and had a great night on their couch. And a real shower as well!

Thank you so, so much for the invitation, the shower, the dinner, the gook talking, the couch and the next morning…

 

Maronia (Sevastos, Irianna, Niki, Ioanna)

Tages-Km: 52,04km / -Zeit: 3:25h / -Höhenmeter: 388m

Gesamt-Km: 4.331km / -Zeit: 300:06h/ -Höhenmeter: 38.392m

1,065 total views, 1 views today

76_Strandbad

Die ersten beiden Radltage wieder allein waren durchaus gewöhnungsbedürftig – hatte mich schon an die aktive Begleitung gewöhnt. Aber dafür kam ich jetzt drei bis fünf Mal so weit. Es ist ein bisher unerklärliches Phänomen: Jeder sagt immer, mit mir komme er nicht voran. Aber mir geht´s genauso! Gemeinsam reisen ist also deutlich langsamer als alleine…

Aber ich hatte Traumwetter nach dem schaurigen letzten Tag in Thasos, das war die beste Entschädigung für den Verlust meiner Begleitung. Allerdings blieb mir die Sonne nicht lange treu: Gestern schon ließ sie sich fast gar nicht mehr blicken. Und kalt war´s die ganze Zeit über! Um die 12 Grad nur!

Gestern hatte ich nicht so viel Energie, weil ich am Vortag unbedingt bis zum nächsten Campingplatz kommen wollte – eine Dusche drängte! – und dafür über hundert Kilometer abstrampeln musste. Mit dem Ergebnis, dass ich mir bei Ankunft erklären lassen musste, dass doch noch keine Saison sei und daher die Campingplätze geschlossen hatten. Es war bereits halb dunkel, ich müde und die Nacht kalt. Dazu schlecht geträumt und alles in allem schlecht erholt. Also scheute ich gestern den Hügel, über den ich ab Mitte Nachmittag hätte rüber müssen und beschloss, stattdessen ein bisschen die Sonne und warme Brise am Strand zu genießen. Ja tatsächlich! Sie ist wiedergekommen! Aber genau für die Dauer eines flitzeflinken Strandbades: Reinspringen, Nassmachen, Einseifen, Abspülen (im genau mannsbreiten und -tiefen Süßwasserstrom eines Bergbaches – und zwar liegend!), Abtrocknen und sofort warm Einwickeln. Dann war sie auch schon wieder weg, es war windig und kalt und ich schlüpfte rasch in den Schlafsack, um nicht auszukühlen. So sehen sie aus, die derzeitigen Kleopatrabäder. Nix für Pussies (wie Ogi sagen würde)! Aber trotzdem von unschätzbarem Wert.

Nach einer Weile klopfte es ans Zelt: Miss?! Es war Sevastos. Er erklärte mir, dass er mit seiner Frau und den beiden Töchtern und dem Hund in dem Haus da oben wohnte und im Internet gehört habe, dass heute Nacht ein Sturm und Gewitter kommen sollen. Ob ich nicht lieber bei ihnen im Haus schlafen wolle? Es wäre ihnen ein Vergnügen …und obwohl ich schon alles fix und fertig Bettfein gemacht hatte, mein inneres Gefühl willigte sofort ein. Zu bedrohlich sahen schon die Wolken am Horizont aus! Und so schlief ich trocken und warm auf der Couch mit Blick über das grollende Gewitter. Und davor hatte ich noch eine richtige, eine warme Dusche im Stehen!

 

Maronia (Sevastos, Irianna, Niki, Ioanna)

Tages-Km: 52,04km / -Zeit: 3:25h / -Höhenmeter: 388m

Gesamt-Km: 4.331km / -Zeit: 300:06h/ -Höhenmeter: 38.392m

11,729 total views, 1 views today

75_Ammos!

Already back: We just had a fantastic Greek dinner, have finished with the tent wich is now standing under the pavillion of the Restaurant Ammos here in Thasos and I absolutely have to tell you immediately that if you ever should ask yourself where to go on holidays: This is my recommendation of the day! Thasos (the Island) and Thasos (the town) are both so beautiful that everybody should definitely see it once in a lifetime. And once you´re here go to these incredibly nice people of Ammos Restaurant and say hello…you will like them and they will like you!

And now: Have a good night and see you, soon!

https://www.facebook.com/AMMOSTHASSOS

 

Fanari (Zelt)

Tages-Km: 102,60km / -Zeit: 5:43h / -Höhenmeter: 284m

Gesamt-Km: 4.379km / -Zeit: 296:40h/ -Höhenmeter: 38.004m

920 total views, no views today

75_Ammos!

Jetzt bin ich schon wieder hier, unglaublich! Wir haben den Mittag in einem kleinen Lokal hier in Thasos gegessen, weil wir erstens Hunger hatten und zweitens meine Fähre noch nicht ging. Als wir rauskamen, war die letzte Fähre weg, es regnete und war bibbrig kalt. Also suchten wir uns ein Zeltplätzchen unter Dach, damit das Zelt von Ogi morgen nicht so nass (und damit doppelt so schwer) sein würde. Wir fanden einen leeren Pavillon, der noch auf den großen Sommertrubel zu warten schien. Gegenüber war das zugehörige Restaurant. Wir gingen rüber, fragten ob es WiFi und Kaffee gab und ob wir vielleicht unser Zelt unter dem Pavillion aufstellen dürften: „Na klar, gar kein Problem! Keine Frage!“

Wir setzten uns erst Mal und tranken einen Kaffee und ein Bier. Und dafür saßen wir von fünf bis neun, hingen im Internet, schrieben unsere Tagebücher und Blogs, ohne weiteren Konsum. Aber keiner sagte irgendwas Negatives. Im Gegenteil, uns wurde immer freundlich zugelächelt. Da beschlossen wir, wenigstens dort auch noch zu Abend zu essen. Und es wurde ein Menü aufgefahren – sagenhaft! Und als ob das nicht schon genug Service wäre, bekamen wir noch extra Licht zum Zeltaufbauen und eine Kabeltrommel, damit wir auch noch im Zelt den PC an haben konnten. Zum Beispiel, um das hier gleich noch zu schreibe,

Auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen, kann ich nur nochmal betonen: Griechenland, du bist unglaublich! Ammos (ich habe leider versäumt, nach den beiden Namen zu fragen), du warst heute unschlagbar menschlich, du hast uns alles und mehr gegeben, als wir gebraucht haben und dafür bekommst du heute das Beitragsbild.

Und falls ihr mal nicht wisst, wohin im Urlaub: Thasos (die Insel) und Thasos (der Ort auf der Insel) sind unbedingt sehenswert und wo ihr dann schon mal hier seid, schaut doch mal bei den lieben Leuten vom Restaurant Ammos rein. Die freuen sich garantiert!

https://www.facebook.com/AMMOSTHASSOS

 

Fanari (Zelt)

Tages-Km: 102,60km / -Zeit: 5:43h / -Höhenmeter: 284m

Gesamt-Km: 4.379km / -Zeit: 296:40h/ -Höhenmeter: 38.004m

 

12,036 total views, 1 views today

74_Germanerbia

After having finished writing last time I don´t know how but I finally found the place where the ferry leaves in Kavala. I had 10 minutes to get the tickets and to get on the boat. And there it was waiting for me already: The bike of Ogi.

I first saw him on the upper deck. But when he pulled out his selfie-stick I decided to better not go over and start talking…big mistake! If he didn´t wait for me after the ferry had arrived on the Island Thasos I had definitely missed 4 incredibly funny and amusing days here on Thasos. We immediately found out that it would be nice travelling the island together and that´s what we did. And I don´t regret one minute! We´re having so much fun while riding, while building up the tent, while watching the campfire, while he´s jumping off his bike and starting to walk next to me when street is going uphill because he also wants to train some other muscles…

Ogi, you´re one out of a very few, you´re special because you´re so focused and so extremely motivated and also motivating…just never stop being like how you were in the last 4 days and the world will be yours one day! Because of you tomorrow I will start doing a warm-up before riding and a stretching at the end of the day – I promise!

I thank you for a perfect time! Or let´s say `almost` perfect… there´s just the one thing about the fire you know…. ; )

 

Thasos / Thasos (Zelt mit Ogi)

Tages-Km: 14,24km / -Zeit: 1:22h / -Höhenmeter: 347m

Gesamt-Km: 4.276km / -Zeit: 290:56h/ -Höhenmeter: 37.719m

980 total views, no views today