Kategorie-Archiv: Griechenland

53_Saugeil!

Heute Früh weckte uns die Sonne. Aber bis wir endlich unseren Saustall eingepackt hatten, war der Himmel wieder dick wolkenbehangen. Eine Weile ging es noch gut, dann tropfte es wieder munter los. Ich habe mir für diese Tage seit einiger Zeit schon einen sexy Müllsack über meine pinke Warnweste zugelegt, damit es nicht ganz so schnell durchregnet. Luca nannte ihn nur „das kleine Grüne“.

Aber das Wetter tat irgendwann dem gewaltigen Eindruck von der Gegend hier keinen Abbruch mehr. Es war eine unglaublich schöne Nachmittagsstrecke: Zuerst satt grüne und üppige Wälder, dann karge Felshänge links neben uns. Und rechts das türkisgrüne, kristallklare Meer. Zwischen der Straße und dem Wasser nur ein mal schmälerer, mal breiterer Grasstreifen mit allerlei kleinen Blümchen und dann schon die Kante zum Wasser runter – nur so 2-3 Höhenmeter unter uns. Keine Leitplanke, keine Absperrung! Man konnte direkter am Wasser nicht fahren. Und am Horizont türmten sich große, bergige, griechische Inseln in sanft abgestuften Blautönen. Darüber weiße, zum Teil von der Sonne angestrahlte Bauschwolken. Und ein paar Kilometer weiter schräge Regenfahnen. Wahnsinn!

Dazu kamen allerlei Viehzeug – links, rechts und mitten auf der Straße: Kühe, Hunde, Geißen, Schafe, … Die Krönung waren aber ein Rudel Strandsauen! Vater, Mutter und eine ganze Rasselbande kleiner Ferkelchen, die gierig an einem toten Ziegenkopf rumschnorchelten. Wir konnten uns gar nicht sattsehen an all diesen Eindrücken! Blieben immer wieder stehen und schossen –zig Fotos. Aber dann drängte langsam die Zeit – es wurde dunkel.

Wir fanden einen gemütlichen Wildzeltplatz auf einem schmalen Grasstreifen zwischen der Hauptstraße und einem Bach – abgegrenzt von einer blickdichten Hecke. Und kaum wurde es düster, ertönte das Nachtkonzert: Frösche!

 

Miezikatz (Zelt mit Linda)

Tages-Km: 61,89km / -Zeit: 3:55h / -Höhenmeter: 447m

Gesamt-Km: 3.046km / -Zeit: 209:00h/ -Höhenmeter: 25.242m

14,197 total views, 1 views today

52_… I´m lovin`it!

You know, the best about camping is that it will never be boring. I mean sometimes you feel cold the whole night, sometimes you sweat because you forgot to open the zip for better ventilation, sometimes the ground is rock hard, sometimes you sleep on funny sand and sometimes you build up your tent on soft grass and wake up in the middle of a nice little lake.

Outside of tent: wet. Inside of tent: wet. Mat: wet. Sleeping-Bag: wet. Shoes: wet. Trousers: wet. Anorak: wet. Breakfast: wet.

Oh man, how I love it! Can there be anything better than feeling wet, cold, tired and hungry at the same time?

Today I really needed one of my favourite songs to remind me why I´m actually doing it…to remind me where I want to arrive: I want to arrive where they play this music anytime and anywhere!

…and it can go on!

Special thanks today to my brother and my sister who offered me the IPod for this trip!

 

Preveza (Hotel mit Linda)

Tages-Km: 51:54km / -Zeit: 3:28h / -Höhenmeter: 439m

Gesamt-Km: 2.985km / -Zeit: 205:05h/ -Höhenmeter: 24.799m

 

1,483 total views, no views today

51_Miesepeter

Jetzt erst mal in die nächste Stadt, Geld abheben. Der Spruch des gestrigen Tages handelte übrigens von einem Geldautomaten. Als wir im ersten Dorf nach der griechischen Grenze ankamen, fragte ich zwei junge Männer auf der Straße nach einem ATM. Einem Bankomat. Da nickte einer der beiden, streckte seinen linken Arm nach vorne und warf einen Blick auf seine Uhr. Dann bedauerte er: „Der hat heute schon geschlossen.“

Wir hatten alle wieder Geld und unsere Schulden bei Linda bezahlt. Aber sonst gab dieser Tag nicht viel Interessantes her. Ach ja, habe ich schon erwähnt, dass es eigentlich die meiste Zeit geregnet hat?

 

Themelo (Zelt mit Linda, Luca)

Tages-Km: 62,51km / -Zeit: x:xxh / -Höhenmeter: 532m

Gesamt-Km: 2.933km / -Zeit: 19x:xxh/ -Höhenmeter: 2x.xxxm

14,159 total views, 1 views today

50_Hellas, Hellas!

Die Nacht brachte viel frischen Wind. Unsere Zeltplanen flatterten nur so und Luca konnte vor lauter Lärm kaum schlafen. Linda und ich trafen uns einmal mitten in der Nacht, als ich mein Zelt noch weiter abspannte und sie ihres komplett in die Windrichtung drehte…

Wir waren also nicht ganz erholt. Und außerdem regnete es. Das steigerte unsere Motivation aufzubrechen ins schier Unermessliche! Und Freddie, der Platzbesitzer, kam uns gerade recht, als er uns mit seinem Quietschpassat zum Frühstück in seinem Wohnwagen abholte. Es gab Krautsuppe mit Rindfleisch, dazu Toastbrot, warme Schokoladenmilch und Eier mit wildem Oregano. Und das alles nach unserem üblichen Müsli-Frühstück. Aber leider hörte auch nach dieser ganzen Fresserei der Regen noch nicht auf und wir mussten wohl los.

Der Tag war nicht toll, um ehrlich zu sein. Viel zu nass und viel zu kalt für meine Begriffe. Mal regnete es in dicken Tropfen, mal in langen Fäden. Und nur ab und zu gar nicht. Aber wir kämpften uns durch bis zur Grenze und waren endlich in Griechenland. Hellas!

 

Fussballbfeld (Zelt mit Linda, Luca)

Tages-Km: 45,95km / -Zeit: x:xxh / -Höhenmeter: xxxm

Gesamt-Km: 2.871km / -Zeit: 19x:xxh/ -Höhenmeter: 2x.xxxm

14,151 total views, 1 views today