Kategorie-Archiv: Kroatien

Catwalk

…jetzt ist es natürlich so, dass gewisse Lebens-Grundregeln nun mal einfach weltweit gelten. Zum Beispiel diejenige, welche uns immer und immer wieder davon zu verstehen gibt, dass die Dinge nie so kommen, wie man sie plant. Ich bin folglich noch immer in Dubrovnik! Und das ging folgendermaßen her:

Ich hatte ins Hostel eingecheckt, komme in mein Zimmer und es ist voll belegt! Seltsam, dachte ich. Wir sollten doch nur zu zweit im Sechserzimmer sein! Doch beim zweiten Blick stellte sich bald heraus: Wir waren nur zu zweit! Es war nämlich nur eins der sechs Betten bezogen. Aber alle Ecken, Stockbettleitern, Fenstergriffe, Stuhllehnen, Kleiderbügel waren mit irgendwelchen Sachen behängt. Und der dritte Blick sagte mir dann: Ein Radler! Da standen nämlich zwischen ausgebreiteten Gamaschen, Schlafsäcken und Isomatten, Regenhosen und Neoprenhandschuhen vier Gepäcktaschen. Uiuiui, jetzt wurde es spannend! Ich legte mich auf die Lauer. Bis es kurz vor Mitternacht endlich an der Tür kratzte: „Miaooooo!“ – Nein, Schmarren. Natürlich machte es von draußen ganz zart „…hello?“. Wir haben nur einen Schlüssel für das Zimmer, wie ich mittlerweile weiß. Der steckte bereits von Innen im Schloss. Aber ich habe sie natürlich hereingelassen! Und sie ist wirklich eine total Coole! So cool, dass ich spontan beschlossen habe, noch eine Nacht zu bleiben und am Sonntag mit ihr durch das alte Dubrovnik zu stromern. Das war gestern. Und heute sind wir nicht wie geplant unterwegs, sondern harren wieder einmal – wer wird´s wohl erraten? – eine beeindruckende Eintags-Bora aus. Aber morgen ist endlich Sonne und wenig Wind für die ganze nächste Woche angesagt. Holari-olari-olario! …wenn der Windfinder Recht behält!

Also hatten wir gestern einen gemächlichen Sonntag. Wir – das waren Linda, Sam aus Neuseeland und ich – haben uns auf die alte Stadtmauer gewagt und uns die Altstadt von oben angesehen. Es ein durch und durch entspannter Vormittagsspaziergang. Wir hingen gerade ein bisschen über der Mauer (ab), als plötzlich Sam feststellte: „Mann, die ganze Stadt ist ja voller Katzen!“ Und ja, es war wirklich extrem! Auf dem Bild gibt es mindestens Zehn Stück! Und wer als Erster alle findet, kriegt einen Lutscher!

789 total views, no views today

Catwalk

Goodbye, Croatia? Hello again, Croatia! Things never come how you want them to come. That´s why I´m still here. I spent all my last Kunas already twice now. And for the mega-Pizza tonight I will still have to find a bankomat… How that could happen? Very simple:

When I first came into my room in the hostel I found the whole space occupied by a sleeping-bag, rain-trousers, T-Shirts, socks, gloves, … all hung up for drying. And I saw four bike-bags like mine. Another cyclist! Great! She´s Linda from Switzerland on her way from home to China. We could talk and talk and talk! …and in the morning I decided to stay here with her for one more day, to sightsee the old town and to continue only tomorrow. (As there is another strong Bura now… think we will continue still tomorrow…).

So yesterday I had just a beautiful and lazy Sunday with her and Sam from New Zealand. We walked all around old Dubrovnik – up on the city wall. And when we were haning out there and watching things from bird-perspective Sam finally said: Man, look, the whole city is full of cats. They are everywhere! …at least ten on that picture! Who can find them?

2,057 total views, 1 views today

35_Goodbye, Croatia!

After a „normal“ cycling day I´m sitting here in the hostel in Dubrovnik now. Spent my last Kunas in the Pizzeria for a big portion of pasta Bolognese and salad. Hoping that this will be a good base to cross the border tomorrow and arrive in Montenegro!

I really had a fantastic time in Croatia remembering the Z-Cities like Zagreb and Zadar, the Bura, sunshine, rain, thunder storms and snow (fortunately always behind me). And I´d like to say thank you to all of the great people I met here: Thank you for helping me with information, with organisation of hostels or other places to stay, thank you for offering me your beds or couches or just some nice and friendly moments!

I got so, so many positive impressions from this country and I´m sure I will be back one day! Thank you Croatia (and Bosnia) and follow me to Rio!

 

Dubrovnik (Hostel)

Tages-Km: 75,50km / -Zeit: 5:46h / -Höhenmeter: 858m

Gesamt-Km: 2.118km / -Zeit: 147:23h/ -Höhenmeter: 16.049m

1,068 total views, no views today

35_Goodbye, Croatia!

Viel gibt es im Moment leider nicht zu berichten. Es ging heute endlich wieder ein Stückchen vorwärts nach drei-tägiger-Regenpause. Aber so recht will die Sonne sich einfach nicht durchsetzen. Wenn sie da ist, pusht es ungemein. Aber meistens versteckt sie sich hinter dicken Regenwolken. Dabei habe ich noch Glück – es regnete heute zum Beispiel nur ganz leicht. Eher ein Nieseln. Aber es reicht, um die Stimmung ein bisschen zu drücken. Die Glücksgefühle brauchen endlich Wärme und strahlenden Himmel!

Aber ich darf mich nicht beschweren – im Rest Kroatiens schneit es, was das Zeug hält. Wenn ich zurückblicke, seit wann genau, dann stelle ich fest: Immer „um´s Kennen“ (wie man bei mir daheim sagen würde) hinter mir! Mann, wenn man es mal so sieht, habe ich ein echt günstiges Zeitfenster für den Start meiner Tour erwischt…

Aber trotzdem: Ab in den Süden, so lautet mein Leitsatz. Und morgen komme ich dem Ziel vielleicht ein bisschen näher: Ich rücke in Montenegro ein! Und muss sagen: Ich hatte eine fantastische Zeit hier in Kroatien!

 

Dubrovnik (Hostel)

Tages-Km: 75,50km / -Zeit: 5:46h / -Höhenmeter: 858m

Gesamt-Km: 2.118km / -Zeit: 147:23h/ -Höhenmeter: 16.049m

12,962 total views, 2 views today

32_Schwarz geschrieben

Macht es euch etwas aus, wenn ich einmal die rosa angefärbte Wortwahl für einen Moment vergesse und so schreibe, wie hier die Realität im Moment ist? Na gut, dann hier der Klartext. In Schwarzbuchstaben!

Heute Früh: Dicke Wolken, noch kein Regen, aber kalt. Vier Grad (wie übrigens in den letzten Tagen auch schon). Mittagspause: In einem Bus(ch)häuschen, sprich: Niemandsland. Eine Scheibe fehlt, die zweite ist über die ganze Fläche zersprungen, die Bank besteht nur noch aus zwei Holzlatten. Immerhin, man kann sitzen. Wenn auch nicht bequem. Warum aber dann ausgerechnet hier die Mittagspause? Regen! Und wie gesagt: Niemandsland. Ein Café, eine Bar, irgendwas…Fehlanzeige. Regen lässt nach, Sonne spitzelt für die Dauer von drei Fotos durch, es donnert, schwarze Wolken hinter mir. Ich erreiche mit dem letzten Atemzug mein Fallback-Tagesziel Trogir (ca. 25km vor dem eigentlichen Ziel Split), es schüttet. Bevor ich ein Hostel finde. Auch kein Wunder: Die machen da nämlich erst im Mai auf. Aber sie gehen trotzdem ans Telefon – jedenfalls eins von den beiden. Die Empfehlung des Tages aus der Leitung: Einfach in der Nachbarschaft ein bisschen umherstreifen, an Türen klopfen und nach Mietzimmern fragen. …habe ich erwähnt, dass es in Strömen regnet? Ich glaube, man kann es sogar durch´s Telefon hören. Umherschtreifen? Eher nicht so spaßig bei diesem Sauwetter – fragen wir jemanden nach einem Hotel. …gäbe es hier Sand, so weit das Auge reicht und flimmernde Hitze, würden hier die Wüstenrosen vorüberrollen. Ihr wisst, was ich meine? Ach ja, Klartext wollte ich ja…keine alte S…eele unterwegs! Dann endlich ein Hotel, gleich vier Sterne, hoppala! Die Rezeptionistin hat eine dreckige Kittelschürze an – ach nein, das ist so ein mittelalterlich angehauchtes Berufskleidungs-Ding mit einer Megaschleife über dem Hinterteil, so groß, dass sie schon zu hängen beginnt. (ich für meinen Teil schreibe übrigens noch von der Schleife…). Trotzdem: Steht vor Dreck. Nun will sie 55 Gulden für die Nacht. Und ich will hier eigentlich bloß weg! Die muffigen Polstersessel und überhaupt die ganze Einrichtung sind wohl noch original aus der Zeit, die sie zu vermittel(alterliche)n suchen. Doch daran führt jetzt wohl kein Weg mehr vorbei – es reg…. (ihr kennt es ja). Doch da! …wenigstens einmal Glück heute: Bei der Klärung der Fahrradfrage (oder besser gesagt („Bis zur…“) reißt die Wolkendecke auf, Sonne, ich flüchte! Die eineinhalb Stunden bis Split krieg ich auch noch auf die Kette. Nach einer Stunde: Es tröpfelt. Und es dämmert. Egal, in so einer großen Stadt gibt es massenhaft Unterkünfte – nicht so wie in dem eingemotteten Trogir. Dann macht die Straße eine große Biege, genauer gesagt um ca. 180° und ich realisiere erst jetzt, worauf ich zusteuere: Schwarze Wand Nr. 2! Man kann sehen, wo der Regen steht bzw. ha! „Steht“ ist gut gesagt: Wo er wandert. Stelle man sich hierzu vor, mit einer Gießkanne ein ausgetrocknetes Gartenbeet zu gießen…Na wunderbar. Aber nur noch acht Kilometer. Bisschen Gas gegeben, es ist ganz dunkel, es regnet, Hostel Nr. 1: Niemand da. Hostel Nr. 2: Niemand da. Oder ganz der Vergangenheit angehörig? Tourist-Info: Niemand mehr da. Nur ein Hotel wartet an der Ecke: Vier Sterne. Also da wird es mir jetzt aber zu viel! Nehm ich denn diese ganze Strapaze weiterzuradeln auf mich, damit ich mich am Ende des Kreises wieder an den Anfang stelle? Nicht mit mir! Da hilft nur eins: Richtung Zentrum. Irgendwas wird´s schon geben. Und prompt, so wars!

…ihr findet mich aktuell in einer Ranzebude ohne Heizung, Küche und Bad. For 25 € you have the whole apartment for you! Aber immerhin: Freies Internet. Das ich im Bett sitzend mit Tripel-D (Drei Decken und Daunenjacke) und knurrendem Magen besurfe und mir für morgen und übermorgen jetzt vernünftige Nachtlager suche.

Kroatien, heute warst du richtig scheiße zu mir! Und ich überlege ernsthaft, ob ich das morgen in gleicher Form und beim Wort genommen dem Apartment-Besitzer als kleines Dankeschön auf dem Fußabtreter weitergeben sollte…

 

Mit den besten Grüßen aus Splhit (im Apartment ohne Heizung, Küche zu, Boiler lauwarm und in der Kapazität eines Maurerkübels…)!

Tages-Km: 94,97km / -Zeit: 6:18h / -Höhenmeter: 594m

Gesamt-Km: 1.881km / -Zeit: 129:38h/ -Höhenmeter: 13.448m

12,610 total views, 2 views today

31_Grande Fratello!

Giorno pink, ragazzi! Lo sapete che prima di partire ho fatto un appuntamento con il mio fratellino Philipp, no? “Ci vediamo a Rio” Lui ci vuole partecipare nei Giochi Olimpici. E io ne sono sicura che cela farà. E visto che proprio adesso volevo fare il mio grande giro ma allo stesso tempo non mi voglio perdere quel momento importante e unico quando diventerà realtà il suo sogno… chiaro dove devo essere in Agosto del 2016, no? Ecco perché Rio!

E per lui adesso ha appena cominciato la nuova stagione in cui deve qualificarsi. Il primo World Cup a Miami: Ha vinto lui! …se continua così non vedo nessun problema per il nostro incontro!

Auguri, piccolino – sei un grande!

 

Sibenik (Hostel Splendido)

Tages-Km: 83,75km / -Zeit: 5:38h / -Höhenmeter: 494m

Gesamt-Km: 1.786km / -Zeit: 123:20h/ -Höhenmeter: 12.854m

12,981 total views, 2 views today

31_W-O-W!

Today nothing special here in Croatia. But spectacular Laser finish in Miami, Floria: first Worldcup Regatta of the new sailing season after days of hard fighting won? …guess who! …my brother Philipp Buhl.

Oh man, Buhli Buhli, congrats from Croatia in all the ways you would like them to have!

The non-german speaking Holario-followers may need some background information about what is so important and special of (t)his success today: My brother and me…well, let´s say we are having kind of a deal. His dream is to once in his life sail at the Olympic Games. And – as it is most of the time – when you want a dream to become true you should grab the next opportunity you get to make it real. Next opportunity in that case will be Rio de Janeiro, August 2016. And here it is: The explanation for my final destination. I want to arrive in Rio because I really believe that this time he will make it there and of course I´m not going to miss that once-in-a-lifetime-moment! And while I will be touring through all the different regions and landscapes of the world he will have to qualify this season. Have some tough months in front of you. But with that final result today… guess that was your way to say “Deal!”. …like it!

 

Sibenik (Hostel Splendido)

Tages-Km: 83,75km / -Zeit: 5:38h / -Höhenmeter: 494m

Gesamt-Km: 1.786km / -Zeit: 123:20h/ -Höhenmeter: 12.854m

13,483 total views, 2 views today

31_Weltklasse!

Ein ganz normaler Tag. Für mich! Und zwar genau so lange, bis von Papa eine sms aufsummte: Hallo Angela. Philipp ist seit ca. 1 Stunde Weltcupsieger von Miami…!

Das wiederum macht diesen Tag zu einem Wahnsinnstag! Und natürlich soll mein Bericht heute meinem Bruder gewidmet sein – er hängt ja irgendwie auch mit drin in dieser ganzen Sache…nach Rio radeln und so.

Buhli Buhli, fühl dich drei Mal in die Luft geworfen und mit Champus geduscht – ich freue mich unheimlich für deinen Riesenerfolg gleich zu Beginn der Saison! Wir sind damit im Geschäft, nehme ich an…

 

Sibenik (Hostel Splendido)

Tages-Km: 83,75km / -Zeit: 5:38h / -Höhenmeter: 494m

Gesamt-Km: 1.786km / -Zeit: 123:20h/ -Höhenmeter: 12.854m

13,171 total views, 2 views today