Kategorie-Archiv: Montenegro

40_Don´t worry, we´re happy!

Hey there, sorry for not writing for so long now! But there is a good reason for it: Since we left Dubrovnik we stayed in the tent. And unfortunately my data sim card is not operating very well. No internet connection. And I guess it will not become better. So don´t worry if you don´t find new texts every day…I probably will be fine but just without internet.

What happened in the last days? Oh, so many things. I could rather tell you what I did in the last 2 years than tell you what was up here in the last 2 days. We did spend one night outside on a hill with best view over the sea, one down directly at the water in the garden of s.o.´s house, one on a lonely rock with sun-go-down for dinner and sunrise for breakfast and one in the frozen garden of a small restaurant. We did ride along the coast and we did cross the big mountains to see how it is behind: It´s fantastic here. Today for example we had a nice special-tour for bird-sightseeing on the big lake. And thanks to tricky negotiation it was quite cheap also… But it is also soooo cold, man, you wouldn´t believe! We´re back in deep winter! And Miss Swiss is planning the next trip up to a nice looking peak already… but when I told her that I didn´t bring my chains for the wheels she realized that maybe it would be ok to stay down also.

You see…we´re having a good time but unfortunately not enough time to write about everything every day. But we promise: As soon as something really, really crazy will happen we will let you know! Until then have a good time all of you!

 

Podgorica (Hostel Nice Place)

Tages-Km: 32,37km / -Zeit: 1:37h / -Höhenmeter: 84m

Gesamt-Km: 2.343km / -Zeit: 163:24h/ -Höhenmeter: 19.015m

1,494 total views, no views today

40_Über´n See

Gute Nacht? …eiskalte Nacht! Beim ersten Aufstehen war ich mir plötzlich nicht mehr sicher, ob ich nicht doch ein Iglu-Zelt gekauft hatte – es war über und über gefroren! Und ich eigentlich auch – durch und durch. Aber Gott sei Dank kam die Sonne pünktlich hinter den Bergen hervor. Wir haben es also gemütlich angehen lassen und erst mal alle Zelte, Innenzelte, Schlafsäcke u.s.w. trocknen lassen. Dann Kaffee- und Teetrinken in der kleinen Beiz, in deren Garten wir genächtigt hatten. Jetzt war es eigentlich schon fast Mittag… aber nein! Erst ein bisschen fahren.

Wir kamen keine Zehn Kilometer weit, da quatschte uns ein Montenegraner, ein Montenegrite, ein… Einheimischer halt in voller Fahrt an. Er erzählte und erzählte und erzählte und schwatzte uns am Ende eine Touristen-Bootsfahrt zum Sonderpreis auf: Eine halbe Stunde für Fünfzehn Euro. Linda hatte ihn von einer Stunde für Vierzig Euro runtergehandelt. …aber dass man in einer halben Stunde keine Sightseeing-Tour durchbringen konnte, die das Anfahren von Drei Inseln, das Vögel-Fotografieren und das Zurückfahren beinhaltete, wurde uns spätesten beim Starten des Motors bestätigt. Bis der überhaupt einen ersten Zucker tat, war die Eieruhr nämlich bereits abgelaufen! Aber unser Schweizer Uhrwerk hat brav still gehalten und nicht Alarm geschlagen. Die sind nämlich auch ein bisschen Schlitzohren, die Schweizer, muss man wissen. Und die Allgäuer auch, wenn´s braucht. So hat sie ihn uns erst mal die vollen Sechzig plus noch Zwanzig Extraminuten übers Wasser gondeln lassen und ihm dann erklärt, dass Fünzehn Euro ausgemacht gewesen seien. Ja mei, wenn´s halt stimmt!

Danach haben wir uns ein sonniges Mittagsplätzchen gesucht, gemütlich gejaust und dann mit Rückenwind die ersten ernstzunehmenden Tageskilometer bis Podgorica auf den Tacho gestrampelt. Fleißig waren wir heute nicht grad. …aber flink!

 

 

Podgorica (Hostel Nice Place)

Tages-Km: 32,37km / -Zeit: 1:37h / -Höhenmeter: 84m

Gesamt-Km: 2.343km / -Zeit: 163:24h/ -Höhenmeter: 19.015m

12,193 total views, 2 views today

39_So ein (S)Pass!

Für heute hat uns Linda dafür eine Etappe ausge“kartelt“…ich kann nur sagen: Die Schweizer! Ein bisschen weg vom Tourismus und es musste natürlich rauf auf den Berg gehen! Gute 800 Höhenmeter, den ganzen Vormittag bis kurz nach eins. Oben haben wir uns in die Sonne gesetzt, die Aussicht genossen und uns die Ränzen vollgehauen mit Dosenwurst (hmmm), Fladenbrot, Tomatenpesto und Käse. Und Erdbeer-Biscuit-Roulade. Die Taktik dahinter ist einfach: Gewicht treibt nach unten. Und natürlich gilt dann: Mehr Gewicht treibt mehr. Also anfressen, was nur geht. …gut, es gäbe vielleicht noch zu untersuchen, ob das Gewicht zwingend im Magen sein muss oder ob es möglicherweise auch in den Gepäcktaschen seine beschleunigende Wirkung täte. Diese Frage kam für uns allerdings ein bisschen zu spät…

Von diesem Sonnenplätzchen konnten wir uns nur mühselig wieder aufraffen (wen wundert´s?). Aber wir haben uns noch die paar Meter über die Passhöhe geschleppt und eins war sofort klar: Wir hatten die noch viel bessere Aussicht erst noch vor uns. Und die Abfahrt in ihrer ganzen Länge von sage und schreibe S-e-c-h-z-e-h-n    K-i-l-o-m-e-t-e-r-n! Es war einfach gigantisch! Berggipfel an Berggipfel, dunkellila, die höchsten von ihnen oben weiß bepudert, eine herrliche Bergstraße und unten ein See mit goldenen Schilfinseln. Wir haben heute das Paradies gesehen. Aber eins lasst euch gesagt sein: Man muss es sich hart erarbeiten!

Gute Nacht!

 

Virpazar (Zelt mit Linda Bär)

Tages-Km: 47,20km / -Zeit: 4:09h / -Höhenmeter: 933m

Gesamt-Km: 2.310km / -Zeit: 161:47h/ -Höhenmeter: 18.931m

12,580 total views, 2 views today

38_TT wie Touri-Tempel

Die letzten Tage vergingen wie im Flug. Es ist so herrlich bei der Sonne zu radeln! Und noch in so unkomplizierter, fröhlicher, Schweizer Begleitung. Wir haben mehr oder weniger (auf der Eben eher mehr, bergauf und bergab eher ein bisschen weniger) das gleiche Fahrtempo, manchmal reicht es sogar zum Windschattenfahren. Und auch sonst und generell und überhaupt gehört Linda so einem Schlag von Leuten an, mit denen man einfach auskommen muss! Und ich genieße das einfach, solange unsere Wege die gleichen sind.

Gestern sind wir auf der Hauptstraße entlang am Meer gefahren. Und da ist uns eins aufgefallen: In Montenegro wird gebaut! Und zwar an jeder Straßenecke wumselt es nur so von gelben Helmen, es hämmert, es meißelt, es tut sich was. Nicht so wie in Kroatien: Kroatien schläft im Moment. Oder trinkt Kaffee. Oder liest Zeitung… Aber beim zweiten Blick bzw. der gestrigen Etappe fiel uns auf, dass nur Hotels gebaut werden! Und schon was für welche! Das sind ganze Dörfer. Für die schon bei Einfahrt ins Land die ersten riesigen Werbetafeln aufgebaut worden sind, obwohl noch kein Zimmer fertig ist. Ein Touristensilo nach dem anderen wird hier aus dem Boden gestampft und man fragt sich: Wo bitte wohnen denn eigentlich die Einheimischen? Man könnte fast den Eindruck bekommen, hier wird die Nachhaltigkeit von EU-Fördergeldern darüber definiert, dass das Ergebnis des Invests spätestens nach Ablauf einer Standard-Bauzeit wieder dem Spenderland zufließen muss – wenn auch nur in Form von 5-7-Sterne Unterkünften. Kommet also ihr Kinderlein, kommet! Und machet alle Urlaub im wunderschönen Montenegro, damit ihr die sicherlich westlichen Großinvestoren bald schon mit der Amortisation ihrer Milionenausgaben beglückt… Aber wenn ihr meinen Rat hören wollt: Beeilt euch lieber ein bisschen, solange alles noch in den Kinderschuhen steckt. Denn in ein paar Jahren wird hier das oberste Gebot auf den Hotel-Hausordnungen die Strandtuchgröße auf ein Maximum von 30×30 cm limitieren. Und Männer ab Schuhgröße 46 werden daher zwangsläufig generell Strandverbot haben…

Aber was juckt uns das. …genau! Denn wir waren jetzt ja hier und haben uns für die gestrige Nacht noch ein letztes Emporenplätzchen auf einem Felsvorsprung ergattert – Sonnenunter- UND -aufgang gesehen und gemeinsam eine unvergessliche Nacht auf Fotoapparaten dokumentiert.

 

Sutomore (Zelt mit Linda Bär)

Tages-Km: 58,61km / -Zeit: 3:48h / -Höhenmeter: 1.160m

Gesamt-Km: 2.263km / -Zeit: 157:37h/ -Höhenmeter: 17.997m

12,183 total views, 2 views today

37_Holidays!

After some funny hours with Sam and Linda in Dubrovnik we´re on tour again. We? Linda and me. We have spent the last two days together and it is so much fun to travel in a group. Also in a small group! Since we left Dubrovnik we stay in the tent and eat and cycle together. So good!

Today we even met a guy from Japan cycling from his hometown to London. He´s been travelling for more than 10 months now. But his bike looked like 20(0) years old. Every moment I thought he would fall in love with my pink bike. He told us that his bike was stolen in South America – all the bags and equipment included. So he had to buy a new one. Quite simple and with bags not even rainproof… but nevertheless he managed to arrive here in Montenegro!

Right now I´m lying in my tent and write my blog while I can hear the waves coming and going softly. It is so good here, I am so happy in that moment. Hope you´re having a good time, too!

Hear, see, write you soon! If not – don´t worry: Am on holidays!

***

Tivat (Zelt mit Linda Bär)

Tages-Km: 50,46km / -Zeit: 3:17h / -Höhenmeter: 382m

Gesamt-Km: 2.204km / -Zeit: 153:49h/ -Höhenmeter: 17.219m

1,129 total views, no views today

37_Urlaub!

Nach zwei spaßigen Tagen in Dubrovnik mit Linda und Sam ging´s gestern wieder in die Eisen. Wenn auch mit ziemlich Verspätung…mussten ja erst die Räder vom Keller ins sog. Erdgeschoss und von dort die lange Stiege hinunter zur Hauptstraße hieven. Und dann alles beladen – weitere vier Gänge. Und dann: Klar, gemeinsam Kaffeetrinken zum Abschied.

Aber seit gestern hat der liebe Petrus richtig gute Laune, wie es scheint! Hat wohl ein gutes Wochenende hinter sich… Jedenfalls scheint jetzt schon den zweiten Tag am Stück die Sonne. Und zwar nahezu ohne Unterbrechung. Es ist warm, es schnurren ab und zu schon Insekten durch die Luft und es beginnt die herrliche Lotterie um die richtige Kleidung. Und keiner kann gewinnen. Denn es ist immer entweder zu heiß (in der Sonne) oder zu kühl (beim bergab Fahren) oder eiskalt (im Zelt). So gestern: Wir hatten einen wunderschönen Schlafplatz in den Hügeln kurz vor Montenegro, Zimmer mit Meerblick, 1 Million Sterne aber keine Heizung! Brrrr-da-da-dad…

Aber dafür Frühstück in der Sonne! Gefolgt von einer traumhaft schönen Vormittagsetappe bis zum Grenzübergang. Dem lustigsten Grenzübergang, den ich je gesehen habe. Und zwar sowohl der aus Kroatien raus, als auch der nach Montenegro rein: Es saß ein Mann auf einem Drehstuhl an einem runden Gartentischchen in der Sonne, Kopf in den Nacken gelegt, blickdichte Sonnenbrille auf, es qualmte eine Zigarette im Aschenbecher vor sich hin… er regte sich nicht. Da fragten wir ob wir durch dürften oder ob er unsere Pässe sehen wolle. „Ähm, yes, passport please!“ …der schönste Arbeitsplatz der Welt!

Da waren wir also: Willkommen in Montenegro! Hier sieht es zwar noch nicht viel anders aus als bisher, aber die Stimmung oder – wie soll ich sagen – die Athmosphäre ist schon ein bisschen anders. Mal sehen, ob ich in den nächsten Tagen noch bessere Ausdrücke dafür finde… Jedenfalls ist es hier endlich so schön warm, dass zum ersten Mal richtig gute Radlbedingungen herrschen. Und es soll wohl noch ein bisschen so bleiben. Sollten also in dieser Zeit die ausführlichen Berichte auf sich warten lassen, keine Panik! Es geht mir höchstwahrscheinlich bestens. Ich bin nämlich für ein paar Tage im Urlaub!

 

Tivat (Zelt mit Linda Bär)

Tages-Km: 50,46km / -Zeit: 3:17h / -Höhenmeter: 382m

Gesamt-Km: 2.204km / -Zeit: 153:49h/ -Höhenmeter: 17.219m

12,187 total views, 2 views today