IMG_5020-klein

Chilling

Nach all den aufregenden, letzten Tagen kam uns allen der gestrige Schlechtwettertag eigentlich ganz gelegen, um guten Gewissens den Nachmittag im Bett zu verbringen. Und nachdem über Nacht der Wind nochmal stark aufgefrischt hatte, Regen mit sich brachte und die Wellen vor unserem Zimmer in tosende und fast bedrohliche Wasserberge hat wachsen lassen, beschlossen wir einstimmig, es nicht zu übertreiben mit unserem Ehrgeiz und – sollte es sich nicht bessern bis zum Morgengrauen – nochmal einen richtigen Pausetag dranzuhängen.

…es hat sich nicht gebessert. Es war noch windig und es regnete, als ich zum ersten Mal aus dem Fenster guckte. In stillem Einvernehmen schliefen wir alle seelenruhig bis zehn. Dann waren Linda und ich langsam wach genug für ein krächzendes „Morgen!“, worauf schließlich auch Luca ein Brummen von sich gab. Dann fragte Linda nach seinen Plänen für diesen Tag, im Speziellen, ob er weiterfahren wolle. Er meinte: Ich habe heute keine Motivation zum Radeln. Das war genau die richtige Antwort! Und wir krochen wieder zurück unter die warmen Wolldecken.

Später hielten wir ein für Abenteurer königliches Frühstück auf dem Balkon mit Müsli, Eiern und Cappuccino aus dem Café unten, quatschten über dies und das und sitzen jetzt im Nachbar-Café mit Internetzugang und schreiben euch das hier.

Morgen geht´s aber hoffentlich weiter in Richtung Griechenland…

 

1,378 total views, 2 views today

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *